• Andrea Dietz

Draussen von Volker Klüpfel und Michael Kobr

Aktualisiert: 1. März 2020

Inhalt

Cayenne, ihr jüngerer Bruder Joshua und ihr gemeinsamer Anführer Stephan hausen im Wald und sind ständig auf der Flucht. Auf der Flucht vor Menschen, die sie töten wollen. Das erzählt Stephan jedenfalls den beiden Teenagern und bringt ihnen alles bei, um in der Wildnis zu überleben. Er drillt die beiden wie in einem Militär-Bootcamp und blockt alle Fragen nach dem "Warum" immer wieder ab. Für Joshua ist alles ein großes Abenteuer, bei Cayenne werden die Zweifel aber immer größer. Sie fordert Erklärungen und bekommt sie nicht, was sie noch mehr verunsichert, bis sie eines Tages angegriffen wird und die Gefahr, die Stephan immer heraufbeschworen hatte, real wird.



Meinung

Klüpfel und Kobr ohne Kluftiger - das war wirklich ungewohnt. Doch die ersten Seiten des Thrillers des bekannten Autorenduos haben mich überzeugt. Nichts erinnert an die Allgäuer Idylle aus den Kluftiger-Krimis. Für mich waren die Autoren der Hauptgrund das Buch zu lesen, aber auch das tolle Cover und der spannende Klappentext haben mein Interesse geweckt.


Die Geschichte um Cayenne und ihren Bruder Joshua beginnt spannend und ereignisreich. Die Sprünge zwischen drei verschiedenen Handlungssträngen sind gut gemacht und bauen einen kontinuierlichen Spannungsbogen auf. Man möchte unbedingt wissen wie alles zusammen hängt und welche Gefahr der Auslöser für die Flucht ist.


Cayenne ist ein sehr interessanter Charakter. Sie macht das Buch lebendig, sie ist stark und unglaublich mutig. Die enge Verbindung mit ihrem Bruder ist für den Leser spürbar und macht das Mädchen mit der harten Schale ein Stück weit verletzlich.


Das Ende bzw. die Auflösung ist für mich der einzige Kritikpunkt. Die beschriebenen Zusammenhänge sind für mich keine ausreichende Begründung für eine jahrelange Flucht. Auch überschlagen sich die Ereignisse am Ende derart, dass es schwer ist den Überblick zu behalten, besonders da einige Personen sowohl mit ihrem Vornamen als auch mit ihrem Spitznamen im welches bezeichnet werden.


Fazit

Leider bleibt das Ende einer Geschichte immer am meisten im Gedächtnis. Deswegen gibt von mir für "Draussen" von Volker Klüpfel und Michael Kobr nur 3 von 5 Sternen.


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen