• Andrea Dietz

Helix von Marc Elsberg

Inhalt

Helen und Greg wünschen sich nichts mehr als ein eigenes Kind, doch auf natürlichem Wege will es einfach nicht klappen. So sucht sich das Paar Unterstützung in einer Kinderwunschklinik. Hier scheinen sich nun endlich ihre Wünsche zu erfüllen. Ihnen wird sogar das Angebot gemacht, dass die genetische Ausstattung ihres Babys modifiziert werden kann, sodass ihr Kind besonders begabt zur Welt kommt. Helen und Greg wird angeboten sich das private Forschungsprogamm, das hinter diesem Angebot steckt, einmal aus nächster Nähe anzusehen und sie bekommen eine Einladung nach New Garden. New Garden ist der Ort, an dem die Forschungseinrichtung ihren Sitz hat und auch die ersten, auf diesem Weg gezeugten Wunderkinder, ihr zu Hause haben. Helen und Greg sind zwar zunächst skeptisch, ob sie wirklich ein "solches" Kind möchten, lassen sich dann aber von den Experten überzeugen, denn wer möchte seinem Kind nicht das Allerbeste ermöglichen?


Als eines der ersten Wunderkinder aus New Garden plötzlich verschwindet, werden die Behörden aufmerksam und entdecken nach und nach immer weitere, unglaubliche Unterlagen zur Forschung die hier betrieben wird.


Parallel dazu passieren auf der ganzen Welt ungewöhnliche Dinge. Es werden ungewöhnliche Tiere und Pflanzen gefunden, die es so eigentlich in der Natur gar nicht geben kann und die für besonders hohe Erträge für die Bauern sorgen.



Meinung

"Blackout" von Marc Elsberg zählt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Vom Nachfolger "Zero" war ich nicht ganz so überzeugt und ähnlich geht es mir nun auch mit "Helix".


Das Thema ist wieder einmal sehr aktuell und äußerst interessant. Auch der Spannungsverlauf gefällt mir zu Beginn sehr gut. Im Laufe des Buches zieht sich für mich die Geschichte aber etwas lang und springt zwischen, aus meiner Sicht, zu vielen Beteiligten hin und her. Grundsätzlich mag ich den Aufbau, dass es verschiedene Schauplätze gibt, die zunächst völlig unabhängig voneinander scheinen und dann am Ende zusammenlaufen. Hier erscheint es mir aber irgendwann recht unübersichtlich und mir war nicht mehr klar wer eigentlich welches Ziel verfolgt.


Aber wie bereits gesagt, das Thema hat mich wieder einmal sehr fasziniert und zu weiteren Recherchen und eigenen Überlegen motiviert. Der Zeitpunkt, zu dem ich das Buch gelesen habe, hätte nicht passender sein können: schwanger während der Corona-Pandemie.

Ich finde es gut und wichtig, dass aktuelle Themen in Büchern angesprochen werden. Natürlich handelt es sich um eine fiktive Geschichte, aber genau dadurch findet das Buch zahlreiche Leser, die so an das Thema herangeführt werden.


Das Cover ist wie immer recht schlicht, aber einprägsam und passt perfekt in die Reihe.


Fazit

Fast alle Däumchen hoch für eine spannende Geschichte zu einem sehr interessanten und brisanten Thema: 4 von 5 Sternen.


Buchinformationen

  • Hardcover

  • 648 Seiten

  • blanvalet

  • erschienen am 31. Oktober 2016

Das könnte dir auch gefallen:


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen