• Andrea Dietz

Bluthölle von Chris Carter

Aktualisiert: 16. Okt 2020

Inhalt

Robert Hunter und sein Kollege Garcia vom LAPD bekommen ein Notizbuch zugespielt, in dem ein brutaler Killer Informationen zu seinen Morden festgehalten hat. Natürlich muss zunächst die Echtheit dieses Buches überprüft werden, doch als die erste Leiche genau am beschriebenen Punkt gefunden wird, ist klar, dass es sich hier nicht nur um perverse Phantasien handelt. Das erste Opfer finden die Ermittler vergraben in einem Sarg und mit einem Brautkleid bekleidet. Es ist schnell klar, dass die junge Frau lebendig begraben wurde und über eine Streaming-Kamera bei ihrem Todeskampf beobachtet wurde.


Natürlich versuchen Hunter und Garcia herauszufinden wem das Buch gehört und stoßen dabei zuerst auf die Person, die Ihnen das Buch zugespielt hatte. Ein junges Mädchen, das sich seinen Lebensunterhalt mit Taschendiebstahl verdient, fand das Notizbuch in einer geklauten Tasche und leitete es dann an die Behörden weiter. Damit gerät sie in den Fokus des Killers, der seine Notizen schnellstmöglich wieder zurückerhalten möchten. Der Mörder droht den Ermittlern das Mädchen zu töten, wenn er seine Notizen nicht wieder erhält. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, bis der Killer sein nächstes Opfer tötet.




Meinung

"Bluthölle" ist mein zweites Buch von Chris Carter. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen die Reihe von vorne zu beginnen und habe deswegen zunächst "Der Kruzfix-Killer" gelesen. Das Buch hat mich bereits absolut überzeugt und ich war fest entschlossen mehr von Robert Hunter zu lesen. Doch wie das so ist, kommen ganz viele andere spannende Bücher und auch eine Menge Arbeit dazwischen.


Als nun das neue Buch erschien und ich so viele positive Stimmen und begeisterte Empfehlungen dazu gesehen habe, konnte ich einfach nicht widerstehen. Und natürlich habe ich es nicht bereut. Die Story ist von Anfang bis Ende einfach wahnsinnig spannend und temporeich. Ich hatte als Leser das Gefühl wirklich auf Verbrecher-Jagd zu sein und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


Jetzt habe ich natürlich noch mehr Lust die Reihe komplett zu lesen und hoffe, dass ich einen weiteren Band schaffe, noch bevor ein neues Buch veröffentlicht wird.


Mein Lieblingszitat: "Seltsam wie Kindheitstraumata sich auswirken, oder? Ich kann Menschen töten, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Ich kann ihnen den Bauch aufschlitzen, den Kopf abschlagen, ich kann Foltermethoden anwenden, von denen Sie wahrscheinlich noch nicht mal gehört haben, ich kann jemanden so lange quälen, bis er um eine Haaresbreite vom Tod entfernt ist ... Aber ich könnte niemals jemanden vergewaltigen." (S. 366)

Das Cover passt für mich gut zur Story und auch gut in die Reihe der bisher erschienen Bücher.


Fazit

Absolute Empfehlung für alle Thriller-Fans: 5 von 5 Sternen!


Buchinformationen

  • Taschenbuch

  • 412 Seiten

  • Ullstein

  • erschienen am 03. August 2020

Das könnte dir auch gefallen:


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen